Online Vermarktung / Linkaufbau - Tipps zur Vermarktung Ihrer Website -

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Online Vermarktung / Linkaufbau - Tipps zur Vermarktung Ihrer Website

Wissenswertes

Online-Marketing - Tipps zur Vermarktung Ihrer Website
Worauf Sie beim Linkaufbau achten sollten - Was Sie besser lassen sollten

Die Vermarktung Ihrer Website ist sehr wichtig!

Betreiben Sie Werbung für Ihre Website, um sie bekannt zu machen. Denn nur wenn Sie Besucher haben, werden Sie Einnahmen generieren.
Je mehr Werbung Sie betreiben und je besser die Werbestrategie, desto mehr Besucher und folglich desto mehr Geld verdienen Sie.
Deshalb ist die Vermarktung und ein Linkaufbau sehr wichtig.


Hier nun einige Tipps, wie Sie Ihre Website im Internet vermarkten können:


Generieren Sie Backlinks für Ihre Webseiten

"Backlinks" (zu deutsch: back= zurück) sind Links, die von anderen Webseiten auf Ihre Webseite führen. Backlinks spielen eine große Rolle für das Suchmaschinen-Ranking. Je mehr Backlinks für Ihre Website vorhanden sind und je "wertvoller" diese sind, desto wichtiger wird Ihre Website von den Suchmaschinen eingestuft und entsprechend beim Ranking berücksichtigt.

Der Wert eines Backlinks misst sich vor allem am Pagerank (PR) der verweisenden Seite.
Je höher der Pagerank, desto wertvoller ist der Backlink, da dieser Pagerank auf Ihre Homepage "vererbt" wird. Aber auch Backlinks von Portalen mit geringem oder keinem Pagerank sind nicht zu verachten.
Ein "gesundes" Verhältnis von beiden ist noch immer die beste Voraussetzung, um bei den Suchmaschinen einen "guten Eindruck" zu hinterlassen.

Achten Sie darauf, dass die linkgebenden Seiten einen thematischen Bezug zu Ihren Seiten haben und meiden Sie "Linkfarmen", da diese Seiten Ihrer Website mehr schaden als nützen.


Möglichkeiten der Backlinkgenerierung

Backlinks lassen sich zum Beispiel zunächst auf Portalen wie Artikelverzeichnisse, Webkataloge, usw. erzeugen. Auf Presseportalen können Sie Artikel schreiben, wobei Sie auch hier Links zu Ihre Website setzen können.

Auch auf Blogs lassen sich oftmals Kommentare schreiben, wobei vielmals die Möglichkeit besteht, die eigene Website zu verlinken. Jedoch sollte diese Kommentarmöglichkeit nicht als offensichtliche Werbung für die eigene Website  "missbraucht" werden. Dies wird von Blogbetreibern nicht gern gesehen, so dass dann davon ausgegangen werden kann, dass der Kommentar nicht veröffentlicht wird.

Linktausch bietet ebenfalls eine Möglichkeit, Backlinks zu generieren. Hier sollte jedoch darauf geachtet werden, dass sich diese Backlinks nicht gegenseitig wieder aufheben. Wenn also ein Link von Homepage A zu Homepage B führt und ebenso ein Link von Homepage B zu Homepage A, so würde dies keinen Nutzen bringen, da sich diese Links wieder aufheben. Deshalb ist es hier wichtig, dass eine indirekte Verlinkung stattfindet. Wenn also jemand zwei oder mehr Websites betreibt, sollte beispielsweise ein Link von Homepage A zu Homepage B führen und ein Link von Homepage C zu Homepage A. Somit ist der Linktausch für Google nicht offensichtlich.

Es bietet sich aber auch die Möglichkeit, Backlinks zu kaufen, indem man beispielsweise bei einem Betreiber einer interessanten Website einfach mal anfragt.

Ankertext:

Wenn Sie Ihre Website bewerben, achten Sie darauf, dass Sie als Ankertext (Text innerhalb der Verlinkung) nicht überall den gleichen Text verwenden, sondern diese variieren, wobei wichtige Keywords enthalten sein sollten. Hin und wieder kann auch gern der Domainname als Ankertext verwendet werden, um einen ausgeglichenen "Mix" zu gewährleisten.


Social Media Plattformen

Mehr als 27 Millionen deutsche Internetnutzer tummeln sich mittlerweile in sozialen Netzwerken und es werden immer mehr.
Nutzen Sie deshalb diese Plattformen, wie beispielsweise Facebook, XING, Google+ und Twitter, um auf Ihre Angebote aufmerksam zu machen, indem Sie sich dort ein Profil anlegen. Dadurch machen Sie kostenlos Werbung für Ihre Angebote, können mit wenig Aufwand Kontakt zu potentiellen Kunden aufnehmen.
Wichtig ist vor allem auch, dass Ihre Profile mit Ihrer Website verbunden sind, damit die Suchmaschinen diese, Ihre Profile Ihrer Website zuordnen können. Denn die Suchmaschinen, insbesondere Google, gewichten die Aktivitäten auf diesen Plattformen zunehmend hoch ein, was sich zudem spürbar positiv auf die Suchergebnisse der Suchmaschinen auswirkt.
Neben Facebook, Twitter, Google+ und XING gibt es noch eine Vielzahl weiterer soziale Netzwerke, die Sie kostenlos nutzen können.


Buchung von Newslettern

Eine weitere Möglichkeit, Besucher für Ihre Website zu bekommen, wäre, Werbung in Newslettern zu buchen. Sie erhalten so innerhalb kürzester Zeit Traffic auf Ihre Website.
Es gibt große Newsletter-Marktplätze, wo Sie zielgruppengenau Anzeigen in Newslettern buchen können.
Sie haben auf diesen Marktplätzen auch die Möglichkeit, einen kompletten Newsletter zu buchen, die nur Ihre Werbebotschaft enthält (sog. "Standalones").


Linklisten

Auf Linklisten können Sie Ihre Homepage mit einer kurzen Beschreibung anmelden, wobei diese Anmeldungen von den Betreibern der Linklisten nahezu ausnahmslos angenommen werden.
Allerdings ist von solchen Eintragungen abzuraten. Sicherlich wird es seriöse Anbieter von Linklisten geben, aber in den meisten Fällen sind diese Betreiber ausschließlich an Ihrer E-Mail-Adresse interessiert, um ihre Mailinglisten zu erweitern, so dass solche Anmeldungen oftmals Spam-Mails nach sich ziehen.

Noch kritischer wird es, wenn Linklisten mit Versprechen ködern, mit einem einzigen Eintrag auf beispielsweise 1000 Websites veröffentlicht zu werden. Sicherlich werden dieses Versprechen umgesetzt werden, so dass Ihre Website tatsächlich auf so vielen verschiedenen Internetseiten erscheint. Nur ist es oftmals so, dass diese verschiedenen Internetseiten aus namenlosen und völlig wertlosen Linklisten bestehen, die weder verwertbare Beschreibungen aufweisen noch in irgendeiner Form Nutzen für Ihre Website bringen können. Ganz im Gegenteil: Sie können so von Google als "Bad Neighborhood", auf Deutsch: "schlechte Nachbarschaft",  eingestuft werden. Die Suchmaschinen, insbesondere Google, warnen immer wieder davor.
Hinzu kommt dann noch, dass Sie von den Betreibern dieser einzelnen Linklisten ebenso in die Mailing-Verteiler aufgenommen werden. Wenn nun all diese Betreiber wöchentlich ihre Newsletter versenden, können Sie sich ausmalen, wieviel Spam-Mails auf Sie zukommen werden.
Es ist also absolut verschwendete Zeit, sich mit Linklisten aufzuhalten. Diese Zeit nutzen Sie besser für sinnvolle und nutzbringende Arbeit.


"Richtig" bewerben:

Der Linkaufbau sollte nicht zu schnell auf einmal erfolgen, indem Sie beispielsweise an einem Tag gleich 50 Backlinks generieren und an darauffolgenden Tagen keine oder wenige. Ein zu schneller und zu unregelmäßiger Aufbau bewertet Google als Spam und wird entsprechend abgestraft. Gerade auch neue Websites oder Domains haben noch kein Vertrauen bei Google erworben und sollten deshalb mit dem Linkaufbau sehr vorsichtig sein, denn zu viele Backlinks zu Anfang oder in einem kurzen Zeitraum wirken auf Google "verdächtig". Besser und sicherer ist es, zu Anfang nur wenige Links aufzubauen, welche man nach und nach langsam steigern kann.

Es ist grundsätzlich davon abzuraten, automatisierte Linkaufbausysteme zu nutzen. Diese Methoden werden zu 100 Prozent von Google erkannt, da der Linkaufbau dadurch auffallend unnatürlich stattfindet. Mit einer Abstrafung ist auch hier zu rechnen.

Auch Tricks, um das Ranking zu manipulieren, sollte auf jeden Fall vermieden werden.
Deshalb: Fallen Sie nicht auf Angebote herein wie beispielsweise "Mit Ihrem Wunschkeyword auf Platz 1 bei Google innerhalb von 3 Tagen". Diese höchst zweifelhaften und unrealistischen Versprechungen können kaum auf "natürlichem" Wege erreicht werden, wenn es sich um relativ stark umworbene Keywords handelt. So manche Website ist dadurch schon aus dem Index verschwunden (man denke beipielsweise nur an die Website des Automobilherstellers BMW, die einst (2006) wegen Manipulation unter dem Suchbegriff "Neuwagen" aus dem Google-Index entfernt wurde).

Ein langsamer, kontinuierlicher manueller Linkaufbau per Hand ist eine saubere und somit vor allem eine sichere Methode, um Ihre Website für Suchmaschinen interessant zu machen und somit die Garantie, gute Platzierungen bei den Suchmaschinen zu erreichen.


Wichtiges Erfolgskriterium:

Ein sehr wichtiges Kriterium für den Erfolg mit Ihrer Website und im Allgemeinen ist Ihre innere Einstellung zum Erfolg.
Sie sollten erfolgreich sein wollen und danach handeln. Setzen Sie Ihr Ziel in Handeln um und vor allem: Glauben Sie an Ihren Erfolg.
Ebenso wichtig ist jedoch: Versuchen Sie, sich gut und wohlhabend zu fühlen. Ein Bewusstseins des Wohlstandes wird Wohlstand in Ihr Leben bringen. Wohingegen ein Bewusstsein des Mangels gleichermaßen Mangel mit sich bringt. Mit anderen Worten: Was wir säen, das ernten wir. Also entscheiden Sie selbst, was Sie in Zukunft ernten möchten und handeln Sie danach.

"
Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun."
(Johann Wolfgang von Goethe)



Teilen
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü